Defek­tes Ven­til an Kesselwagen 

Zum zwei­ten Mal inner­halb von nur weni­gen Stun­den wur­den die Ein­satz­kräf­te der Feu­er­weh­ren Bib­lis am 17.02.2020 gegen 12.00 Uhr erneut zu einem Gefahr­gut­ein­satz alar­miert. Bei einem Kes­sel­wa­gen, der bereits am Sonn­tag­abend für einen Feu­er­wehr­ein­satz sorg­te, wur­de erneut Undich­tig­kei­ten an einem Ablass­ven­ti­el fest­ge­stellt. Die­se Fest­stel­lung sorg­te für einen Groß­ein­satz von Feu­er­wehr­kräf­ten im Bereich des Bahn­hofs. Neben den Feu­er­weh­ren Bib­lis, wur­de die Mess­ein­heit der Feu­er­wehr Bür­stadt, sowie die Spe­zia­lis­ten des Feu­er­wehr­fach­ver­band (TUIS =Trans­port-Unfall-Infor­ma­ti­ons- und Hil­fe­leis­tungs­sys­tem der che­mi­schen Indus­trie aus Öster­reich und Deutsch­land) aus Lud­wigs­ha­fen alar­miert. Die Ein­satz­lei­tung aller ein­ge­setz­ten Kräf­te, hat nach einer Erkun­dung der Ein­satz­stel­le und Beur­tei­lung der Lage sich für das umpum­pen des Gefahr­gu­tes aus dem Kes­sel­wa­gen ent­schie­den. Anschlie­ßend began­nen sofort alle Vor­be­rei­tun­gen für das Unter­fan­gen, der Kes­sel­wa­gen wur­de aus dem Bahn­hofs­be­reich her­aus­ge­zo­gen und auf ein Neben­gleis an der Stra­ße abge­stellt. Ein spe­zi­el­ler Tank­zug, der die­ses Gefahr­gut trans­por­tie­ren darf, muss­te gesucht und nach Bib­lis gebracht wer­den. Die gesam­te Tech­nik muss­te auf­ge­baut und vor­be­rei­tet wer­den. Gegen 17.00 Uhr traf der Tank­zug in Bib­lis ein, das Team von (TUIS) über­nahm das umpum­pen, die Ein­satz­kräf­te von Bib­lis, den Brand­schutz, die Aus­leuch­tung der Ein­satz­stel­le sowie die Absper­rung der Ein­satz­stel­le. Die Maß­nah­men der Feu­er­weh­ren lie­fen bis ca. 22.30 Uhr, anschlie­ßend wur­den die Gerät­schaf­ten ver­la­den und gegen 23.00 Uhr war die Stra­ße wie­der für den Ver­kehr freigegeben.

Im Ein­satz waren die Feu­er­weh­ren der Gemein­de Bib­lis in zwei Arbeits­schich­ten mit je 15 Mann an der Ein­satz­stel­le. Sowie die Spe­zia­lis­ten des Feu­er­wehr­ver­bands (TUIS) aus Lud­wigs­ha­fen mit 6 Mann. Die Mess­ein­heit der Feu­er­wehr Bür­stadt mit meh­re­ren Kräf­ten. Ein Ret­tungs­wa­gen des DRK Lam­pert­heim, der Not­fall­ma­na­ger der Bahn sowie eine Poli­zei­strei­fe mit ins­ge­samt 5 Mann.

Die Zusam­men­ar­beit aller ein­ge­setz­ten Kräf­te funk­tio­nier­te rei­bungs­los ohne Probleme.

Quel­le: Pres­se­spre­cher der Feu­er­wehr Bib­lis — Ralf Becker

Nr. 17 — Hil­fe­leis­tungs­ein­satz — Gefahrgut

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.