Hil­fe­leis­tungs­lösch­fahr­zeug

Am Flo­ri­ans­tag , den 09.05.2015, ist es nach meh­re­ren Jah­ren Pla­nungs­pha­se geschafft. In einem Got­tes­dienst anläss­lich des Flo­ri­ans­tag wird das neue Hil­fe­leis­tungs­lösch­fahr­zeug der Feu­er­wehr Bib­lis in Dienst gestellt. Es ersetzt das 1984 in Dienst gestell­te Lösch­grup­pen­fahr­zeug (LF 16).

Besat­zung: 1/8 (Grup­pen­be­sat­zung)

Tank­in­halt: 1600 Liter Lösch­was­ser / 125 Liter Schaummittel

Pum­pen­leis­tung: 2000 L/min

Das Fahr­ge­stell stammt von MAN und ist von Rosen­bau­er Lucken­wal­de mit einem in Alu­mi­ni­um­bau­wei­se gefer­tig­ten Auf­bau ver­se­hen. 290 PS, ein auto­ma­ti­sier­tes Schalt­ge­trie­be und ein All­rad­fahr­ge­stell bie­tet das Fahr­zeug der Wehr. Wie die übri­gen Bibli­ser Feu­er­wehr­fahr­zeu­ge ist die Lackie­rung des Füh­rer­hau­ses bzw. die Bekle­bung des Auf­baus in RAL 3000 gehal­ten. An den Kon­tu­ren und am Heck wur­de eine selbst­re­flek­tie­ren­de Folie­rung angebracht.

Erst­mals ver­fügt das Fahr­zeug in den tief­ge­zo­ge­nen Gerä­te­räu­men G1 & G2 über eine Schwenk­wand, wel­che die effek­ti­ve Nut­zung sämt­li­chen Plat­zes ermög­licht, sowie einen aus­schwenk­ba­ren hydrau­li­schen Rettungssatz.


Neben der Norm­be­la­dung HLF 20 Hes­sen, ver­fügt das Bibli­ser Fahr­zeug über wei­te­re ört­li­che Zusatzbeladung:

- Sys­tem Kälteschutzanzug

- Ret­tungs­büh­ne mit Rad­satz “Bahn”

- Motor­t­renn­schlei­fer mit Diamantblättern

- Ret­tungs­sä­ge mit Spezialkette

- Sprung­ret­ter

In der Mann­schafts­ka­bi­ne sind neben 4 Atem­schutz­ge­rä­ten, Hand­lam­pen und digi­ta­len Hand­sprech­funk­ge­rä­ten, auch eine Tasche für den Atem­schutz­ret­tungs­trupp, der Ruck­sack für die Absturz­si­che­rung, eine Wär­me­bild­ka­me­ra, sowie ein auto­ma­ti­scher exter­ner Defi­bril­la­tor untergebracht.

Auf dem Dach sind neben vier Saug­schläu­chen, vier­tei­li­ger Steck­lei­ter und drei­tei­li­ger Schieblei­ter, ein pneu­ma­tisch betrie­be­ner Licht­mast mit Blau­licht­blit­zern und die Räder der Ret­tungs­büh­ne verlastet.

Zur Absi­che­rung ver­fügt das Fahr­zeug über eine Blau­licht­an­la­ge, sowie Umfeld- und Unter­flur­be­leuch­tung, eine Ver­kehrs­warn­ein­rich­tung und Manövrierscheinwerfer.

Am Heck befin­det sich eine Ein­mann­has­pel mit Schlauch­ma­te­ri­al und Zube­hör zur Was­ser­ent­nah­me aus Unter- und Überflurhydranten.