Woh­nungs­brand „Men­schen­le­ben in Gefahr“

Am Diens­tag­mor­gen den 14.04.2020 gegen 11.20 Uhr wur­den die Feu­er­weh­ren der Gemein­de Bib­lis mit dem Alarm­stich­wort „Fy1 Woh­nungs­brand Men­schen­le­ben in Gefahr“ alar­miert. Weni­ge Minu­ten spä­ter war das ers­te Fahr­zeug in Rich­tung Ein­satz­stel­le „Hagen­stra­ße“ unter­wegs, dort ange­kom­men war die Situa­ti­on wie folgt. Der Ret­tungs­dienst hat­te noch vor ein­tref­fen der Feu­er­wehr die Woh­nungs­tür gewalt­sam geöff­net und den Bewoh­ner aus der stark Ver­rauch­ten Woh­nung in freie gebracht. Aus allen geöff­ne­ten Fens­tern und der Woh­nungs­tür drang dich­ter Rauch, Flam­men waren kei­ne zuse­hen. Ein Trupp unter Atem­schutz ging zur Erkun­dung in die Woh­nung vor und konn­te sogleich Ent­war­nung geben. Es war kein Woh­nungs­brand son­dern „nur“ ver­brann­tes Essen auf dem ein­ge­schal­te­ten Herd. Somit konn­ten alle wei­te­ren Kräf­te die auf der Anfahrt waren, die Fahrt abbre­chen und zurück zu ihren Wachen fah­ren. Der Atem­schutz­trupp brach­te die ers­te des Essens ins frei und anschlie­ßend wur­de die Woh­nung mit einem Belüf­tungs­ge­rät belüf­tet und somit Rauch­frei gemacht. Vor­sorg­lich wur­den alle Räu­me in die­ser und der dar­über lie­gen­den Woh­nung kon­trol­liert. Wei­te­re Maß­nah­men waren Sei­tens der Feu­er­wehr nicht not­wen­dig. Die Woh­nung wur­de an den Haus­be­sit­zer über­ge­ben und die Kräf­te rück­ten gegen 12.00 Uhr wie­der ab.

Im Ein­satz waren die Feu­er­weh­ren der Gemein­de Bib­lis mit meh­re­ren Fahr­zeu­gen, der Ret­tungs­dienst und ein Not­arzt, sowie eine Polizeistreife.

Quel­le: Pres­se­spre­cher der Feu­er­wehr Bib­lis — Ralf Becker

Nr. 24 — Brand­ein­satz — Wohnungsbrand

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.